Gartenheld

Landschaftsarchitektin Alexa Weiser und Markus Schwarzkopf Garten- und Landschaftsdesign sind der erste „Rinn Gartenheld“

Die Landschaftsarchitektin aus Heuchelheim und das Garten- und Landschaftsbau-Unternehmen aus Sailauf gewannen zwei Preise beim Garten-Award von Rinn Beton- und Naturstein

Die Gestaltung und der Bau einer Außenanlage ist eine große Herausforderung. Nicht nur fachliches Können, sondern auch Ideenreichtum und anspruchsvolle Lösungen bis ins Detail sind gefragt. Rinn Beton- und Naturstein prämierte erstmals die schönsten Beispiele professioneller Gartengestaltung in den Kategorien „Gartenanlage“ und „Eingangsbereich“.
Am 15. August fand die offizielle Preisverleihung im Rinn Ideengarten in Heuchelheim statt. Das Landschaftsarchitekturbüro gartenist von Dipl.-Ing. (FH) Alexa Weiser und das Unternehmen Markus Schwarzkopf Garten- und Landschaftsdesign aus Sailauf wurden gemeinsam in beiden Kategorien ausgezeichnet. Sie erhalten von der Fachjury für die Gestaltung einer privaten Außenanlage in Kleinostheim den 1. Preis für den am schönsten umgesetzten Eingangsbereich und zugleich den 2. Preis für die schönste Gartenanlage.

Die Story dahinter

Immer wieder begeistert ist Rinn von den vielen kreativen Gärten, die mit ihren Produkten entstehen. Dabei haben der Hersteller sowie der Verarbeiter ein gemeinsames Ziel: Wunschgärten zu schaffen, an denen Bauherren lange Freude haben. Die Palette an repräsentativen Beispielen von neu gebauten oder renovierten Anlagen reicht von Gestaltungen im mediterranen Stil bis hin zu sehr modernen oder auch klassischen Lösungen. „Diese tollen Leistungen müssen belohnt werden“, dachte sich Jochen Lindenstruth, Verkaufsleiter bei Rinn, und rief gemeinsam mit seinen Kollegen und Partnern aus der Branche die Auszeichnung „Rinn Gartenheld“ ins Leben.

Die Herausforderung

Alle Garten- und Landschaftsbaubetriebe, die Kunden bei Rinn sind, hatten dieses Jahr erstmals die Möglichkeit an dem Garten Award teilzunehmen. Gegenstand des Wettbewerbs sind Gartenanlagen für den Einfamilien- oder Zweifamilienbau, bei denen Rinn Produkte eingebaut wurden. Bewertungskriterien waren der Gesamteindruck, ggf. eine Planungsgrundlage, die Raumbildung, der Umgang mit schwierigen Geländestrukturen, Innovationen, Qualität der fachlichen Umsetzung, Detailausführungen und die
Pflanzenverwendung. Startschuss war im Winter 2017/18. Einsendeschluss für Bilder und Entwurf war der 30. Juni 2018. Für Alexa Weiser und Markus Schwarzkopf war dieser Award eine spannende Herausforderung und ein guter Anreiz, ihr Können unter Beweis zu stellen.

Der Rinn Gartenheld

In jeder Kategorie werden Preise für die ersten drei Plätze vergeben. Das Landschaftsarchitekturbüro gartenist und Galabau-Unternehmen Markus Schwarzkopf wurden gemeinsam gleich zweifach zum Rinn Gartenheld gekürt: Sie erhielten den 1. Preis über 1.000 Euro für den am schönsten umgesetzten Eingangsbereich und außerdem den 2. Preis für den Bau einer Gartenanlage über weitere 1.000 Euro. Beide Bereiche gehören zu einem Objekt in Kleinostheim. Das großzügig und neuartig gestaltete Ambiente des Eingangsbereiches in modernen Grautönen wurde im Jahr 2017 gebaut. Die Begründung der Jury für den 1. Preis bringt es auf den Punkt: „Die Eingangssituation überzeugt durch eine klare Gestaltungskonzeption und eine sehr gute Hinführung zum Hauseingang. Die Gliederung der Flächen durch Mauern, Beete und Wege nimmt der Topografie die Wuchtigkeit, die Höhenstaffelung ist sehr geschickt umgesetzt. Die zurückhaltende Farbwahl der Materialien beruhigt das Auge, zusammen mit der noch wachsenden Pflanzung entsteht eine sehr einladende Eingangssituation.“
Die klare planerische Aussage zum Umgang mit der immens schwierigen Höhensituation überzeugte die Jury vor allem bei der für den 2. Platz gekürten Gartenanlage des Privatobjektes in Kleinostheim.

Die weiteren Preisträger sind in der Kategorie „Eingangsbereich“:
2. Preis über 500 Euro: Gartengestaltung Schäfer, Lahnau
3. Preis über 300 Euro: Andreas W. Vongries Garten- und Landschaftsbau, Wehrheim

Und in der Kategorie „Gartenanlage“:
1. Preis über 2.000 Euro: Gärten von Panknin, Apolda
3. Preis über 500 Euro: Gartengestaltung Schäfer, Lahnau
Alle Gewinner erhielten neben dem Geldpreis außerdem ein umfassendes Marketing-Paket im Rinn Ideengarten Gießen am 15. August im Rahmen eines Sommerfestes.
Das Unternehmen Gärten von Panknin nahm am 16. August seinen Preis beim Sommerfest im Ideengarten Stadtroda (Thüringen) entgegen.

Die Fachjury

Die Fachjury setzt sich zusammen aus Gesellschafterin Luisa Rinn, der freien Journalistin Petra Reidel, dem Landschaftsarchitekten Norbert Kerl, Landschaftsgärtnermeister Paul
Saum vom Bundesverband Garten- und Landschaftsbau, Roger Baumeister, ehemaliger
Referent für Öffentlichkeitsarbeit vom Fachverband GaLaBau Hessen-Thüringen, sowie den Rinn Verkaufsleitern Lutz Dalibor und Jochen Lindenstruth.
Insgesamt wurden 18 Arbeiten eingereicht und in drei Durchgängen bewertet; darunter sieben Arbeiten in der Kategorie „Eingangsbereich“ und 11 Arbeiten in der Kategorie „Gartenanlage“.

Kontakt:

Gartenist Landschaftsarchitektur
Dipl.-Ing. (FH) Alexa Weiser
Mühlweg 26
35452 Heuchelheim
info@gartenist.de
www.gartenist.de

Markus Schwarzkopf
Garten- und Landschaftsdesign GmbH
Kurfürst-Eppstein-Ring 34
63877 Sailauf
Tel. 06093 9965950
info@meistergarten.net
www.meistergarten.net



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.